Tunnel Oberau

 

 

Situation in Oberau

Mit dem 4-streifigen Neubau der Ortsumfahrung Oberau wird, zusammen mit der bereits realisierten Umfahrung Farchant und dem geplanten 4-streifigen Ausbau zwischen Eschenlohe und Oberau. Es wird eine leistungsfähige Straßenverbindung von der A 95 nach Garmisch-Partenkirchen geschaffen, die Verkehrssicherheit erhöht und die Ortsdurchfahrt von Oberau stark entlastet (siehe auch das nebenstehende Video).

Bauablauf

Bereits Ende 2011 wurde mit den Vorarbeiten zur Sanierung der ehemaligen Mülldeponie im Bereich der neuen Anschlussstelle Oberau-Nord begonnen.

Die Rohbauarbeiten für den Tunnelbau laufen seit September 2015 und werden Mitte 2020 abgeschlossen. Anschließend werden die Arbeiten für die betriebstechnische Ausstattung des Tunnels ausgeführt.

Tunnelbauwerk

Kernstück der Ortsumfahrung ist der neu zu errichtende knapp 3 km lange zweiröhrige Tunnel. Der Tunnelvortrieb wird im Bereich des Festgesteins mittels Sprengvortrieb und im Lockergesteinsbereich mittels Baggervortrieb ausgeführt. Die temporäre Sicherung des Ausbruchquerschnittes erfolgt mittels Anker, Spießen, Ausbaubögen, Betonstahlmatten und Spritzbeton in der Neuen Österreichischen Tunnelbauweise (NÖT).

 

Der Tunnelvortrieb erfolgt in Teilabschnitten. In einem ersten Arbeitsschritt wird die obere Querschnittshälfte - die Kalotte - ausgebrochen. Daran anschließend erfolgt der Ausbruch der unteren Hälfte - der Strosse und der Sohle. Die Abschlagslängen betragen je nach Gebirgssituation und Querschnittsteil zwischen 1 m und 12 m. Mit bis zu 4 Abschlägen pro Tag und Vortrieb ergibt sich im Regelbereich eine mittlere Vortriebsgeschwindigkeit von rund 10 m pro Tag im Fels und bis 2 Meter im Lockergestein.

 

Fachinformationszentrum

 

 

Für interessierte Fachbesucher bieten wir Gruppenführungen an, in denen wir Sie  über den Tunnelbau der Ortsumfahrung Oberau informieren.

 

Als Fachbesucher informieren wir Sie gerne nach vorheriger Anmeldung in unserem Fachinformationszentrum in Oberau. Gerne erklären wir Ihnen das Bauprojekt und  geben Auskunft über Themen wie Umweltschutz, Verkehrspolitik, Geologie und aktuellen Baufortschritt. Zu Ihrer Sicherheit und um die laufenden Bauarbeiten nicht zu behindern ist die Teilnehmerzahl pro Besuchergruppe begrenzt. Bei einer Besichtigung des Tunnels erhalten alle Besucher eine Sicherheitseinweisung, welche auch das Anlegen von Helm, Warnjacke und Sicherheitsstiefeln beinhaltet.

 

Im Fachinformationszentrum zeigen wir Ihnen in unserem Besucherkino direkt auf der Baustelle unsere Filme, die Ihnen sowohl inhaltlich wie auch bildlich die spannendsten Entscheidungen und Tunnelarbeiten vor Augen führen. Gerne beantworten wir auch persönlich ihre Fragen.

Buchungsanfrage

Für interessierte Fachbesucher bieten wir Besichtigungen der Tunnelbaustelle an. Aus organisatorischen Gründen können nur folgende Besuchstermine angeboten werden:

Jeweils am Mittwoch 17:00 Uhr für Gruppen mit 8 bis 16 Personen.
Jeweils am Donnerstag 9:00 Uhr für Gruppe mit 17 bis 32 und mehr als 32 Personen.

Es sind folgende Regeln und Vorschriften zu beachten:

  • Mindestalter: 18 Jahre - Schwangere und Personen mit gesundheitlichen Einschränkungen (z.B. Herzschrittmacher) sind von Tunnelführungen ausgeschlossen
  • Die Besichtigung beginnt direkt beim Fachinformationszentrum in Oberau. Die Zufahrt erfolgt über die Bundesstraße 2 nördlich von Oberau.
  • Bitte haben Sie Verständnis, dass wir angesichts der Vielzahl von Besichtigungsanfragen nur interessierten Fachbesuchern in Gruppen eine Führung ermöglichen können.
  • Bei der Buchungsanfrage bitte die Gruppengröße angeben. Das jeweilige Besichtigungsprogramm richtet sich nach der Gruppengröße. Nur mit Gruppen bis maximal 16 Personen können wir angesichts der beengten Platzverhältnisse in den Tunnel hineinfahren. Gruppen bis 32 Personen können sich bei einem Rundgang über die Baustelle informieren und zu Fuß zum Tunnelportal laufen. Mit Besuchergruppen über 32 Personen können wir aus Sicherheitsgründen nicht in den Tunnel fahren. Hier erfolgt die Information über die Tunnelbaustelle im Fachinformationsentrum.

Da wir die Führungen aus Sicherheits- und Platzgründen auf ein interessiertes Fachpublikum begrenzen müssen, haben wir für alle anderen Interessenten Informationsfilme angefertigt, in denen sehr anschaulich über die Tunnelbaustelle und die Bauuweise informiert wird. Diese Filme können Sie auch zu Hause abrufen. Bei der Besichtigungsanfrage bitte die Fachrichtung angeben.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Anfragen von Nichtfachbesuchern oder Anfragen ohne Fachnachweis ablehnen müssen.

Bitte füllen Sie zur Besichtigungsanfrage das untenstehende Kontaktformular aus. Sie erhalten dann eine Nachricht, ob wir Ihren Besichtigungswunsch erfüllen können.

Kontakt

Schreiben Sie uns..